Bundeshaushalt 2018: Investitionen in die Verkehrswege um 268 Mio. Euro erhöht

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den 28. Juni den Entwurf des Bundeshaushaltes 2018 beschlossen. Verändern sich die finanzpolitischen Rahmendaten im kommenden Jahr nicht, wird es der fünfte aufeinanderfolgende Bundeshaushalt ohne Neuverschuldung sein. Dadurch soll die gesamtstaatliche Schuldenquote in Relation zum Bruttoinlandsprodukt weiter auf 66,0 % sinken, 2013 hatte sie noch bei 77,5 % gelegen. Bis zum Ende des Finanzplanungszeitraumes im Jahr 2021 soll sie auf 57 % zurückgehen.
Gegenüber der im vergangenen Jahr für 2018 aufgestellten mittelfristigen Finanzplanung ergeben sich nunmehr Mehrausgaben bei den Investitionen in die Bundesverkehrswege von 268 Mio. Euro (Anlage 1 im Mitglieder-Informationssystem (MIS) abrufbar).

 

Weitere Informationen sind für unserer Mitgliedsunternehmen im Mitglieder-Informationssystem (MIS) in der Rundschreiben-Datenbank im Bereich "Wirtschaft und Recht" eingestellt.

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.